So erreichst du deine Ziele! Das Projekt-Prinzip

Ziele Erreichen

Kommt dir die folgende Situation bekannt vor?

Du hast dir ein Ziel gesetzt. Ein einfaches Ziel, ein schwieriges Ziel. Ganz egal. Sagen wir du willst lernen ein Instrument zu spielen. Oder du willst eine neue Sprache lernen.

Du beginnst voller Begeisterung und bist Feuer und Flamme für dein Vorhaben. Du kaufst dir ein Instrument oder einen Sprachkurs und legst sofort los. Nach ein paar Tagen oder Wochen vergeht dir aber allmählich die Lust an deiner neuen Beschäftigung. Du scheinst zu stagnieren und siehst keine wirklichen Fortschritte mehr.

Wenn ja dann solltest du weiterlesen!

Was ist passiert? 

Ich habe 2 Vermutungen: 

1. Deine Zielvorstellung ist sehr vage. Was bedeutet es denn für dich „Gitarre spielen zu können“? Willst du einfach nur locker ein paar Akkorde in die Saiten hämmern können oder willst du der nächste Santana werden?

2. Dein Ziel ist zu weit entfernt. Du hast dir nur ein Endziel gesetzt, aber bis dahin ist es leider ein verdammt langer Weg! (Es ist sehr leicht auf diese Art und Weise die Motivation zu verlieren.)

Kleine Notiz am Rande: Mir persönlich ging es schon verdammt oft so wie ich in meinen 2 Vermutungen beschrieben habe. Allerdings gehe ich meine Ziele seit geraumer Zeit in einer anderen Art und Weise an. Und das ziemlich erfolgreich!

Darf ich Vorstellen: Das Projekt-Prinzip

Was zur Hölle ist eigentlich ein Projekt?

Ich formuliere es mal so:

Ein Projekt legt die Rahmenbedingungen um ein bestimmtes Ziel fest.

Anders gesagt: Projekte ebnen dir den Weg um deine Ziele zu erreichen.

Zur Info: Dieser Artikel ist kein hochgestochener Persönlichkeits-entwicklungs- oder Business-MamboJambo. Ich möchte es gern so einfach wie möglich halten!

Fangen wir mit vielleicht DEM wichtigsten Schritt an:

1.Definiere dein Projekt!

Warum das?

Wenn du nicht spezifisch bist, wirst du dich sehr wahrscheinlich selbst betrügen und keins deiner Ziele erreichen.

Du kannst dir zwar vornehmen jeden Tag etwas dafür zu tun um ein Ziel zu erreichen, aber wenn du es nicht genau definierst wirst du die Arbeit vor dir herschieben.

Ich möchte dir nichts unterstellen aber ich spreche aus eigener Erfahrung und kenne genug Leute denen es ähnlich geht.

Deshalb: Sei so spezifisch wie möglich!

Wie kannst du dein Projekt einfach definieren?

Mit der SMART-Formel.

Stelle dir folgende Fragen wenn du ein Projekt angehst:

Spezifisch

Ist dein Ziel so klar definiert, dass kein Spielraum für Interpretationen bleibt?

Messbar

Woran merkst du, dass du dein Ziel erreicht hast?

Aktionsorientiert

Kannst du das Erreichen deines Ziels weitestgehend selbst beeinflussen?

Realistisch

Ist dein Ziel anspruchsvoll, aber auch erreichbar?

Terminierbar

Hast du einen klaren Endtermin festgelegt?

Im Beispiel sieht das dann so aus:

Schlecht: Ich will Gitarre spielen lernen.

Gut: (Spezifisch + Aktionsorientiert) Ich werde jeden Tag eine Stunde üben, jede Woche 3 Stunden Gitarrenunterricht nehmen und mich mit mindestens 2 guten Gitarrenspielern austauschen. Dadurch erhoffe ich mir (Terminierbar) in 30 Tagen (Messbar, Realistisch) Die 3 Lieder X, Y und Z spielen zu können.

Aber auch 30 Tage können verdammt lang sein. Deshalb:

2. Setze dir Zwischenziele!

Ziele Setzen

Das bedeutet: 

Setze dir Tagesziele. (z.B.: Einen neuen Akkord lernen. 10 neue Wörter lernen)

Setze dir Wochenziele. (z.B.: Ein einfaches Lied spielen können. 2 Minuten Smalltalk halten können)

… Und so weiter. Ich glaube du hast das Prinzip verstanden.

Warum solltest du dir Zwischenziele stecken? 

  • Sie geben dir das Gefühl etwas erreicht zu haben!
  • Du hältst deine Motivation am Leben!
  • Du bringst Abwechslung rein!
  • Du machst schnellere Fortschritte!

3.Zieh es durch!

Kommen wir zum dritten und entscheidenden Punkt!

Tu Es! Pack Es! Zieh es durch!

Erstelle dir einen „Projektfahrplan“ bestehend aus:

  • Der Definition deines Projekts.
  • Deinen Etappen/Unterzielen.

Mach einen Vertrag daraus wenn es sein muss und deine Selbstbeherrschung nicht ausreicht.

Idee 1: Der Vertrag mit dir selbst – Du schreibst alle Regeln und dein Ziel auf und belohnst dich wenn du das Projekt erfolgreich abgeschlossen hast.

Idee 2: Der Partnervertrag – Such dir einen „Projektpartner“. Seine Aufgabe ist es zu überwachen ob du dich an die Regeln hältst. Wenn du es nicht schaffst musst du entweder deinem Projektpartner einen bestimmten Geldbetrag zahlen oder du musst einen Betrag X an eine gemeinnützige Organisation spenden. (Anmerkung: Es sollte dir schon ein klein wenig wehtun das Geld zu verlieren. Also such dir einen angemessenen Betrag aus)

Idee 3: Mach es öffentlich – Schreib einen Blog darüber. Schreib bei Facebook darüber. Mach Youtube-Videos. Was auch immer. Der soziale Druck bringt dich dazu härter zu arbeiten!

Zusatzidee: Arbeite an deiner Selbstbeherrschung! Trainiere sie wie einen Muskel!

Refokussiere dich wenn nötig und zelebriere jeden Fortschritt wie einen Sieg!

Noch eine Notiz am Rande:

Ich hatte vor kurzem eine wichtige Selbsterkenntnis. Ich hatte den Hang dazu andere Menschen „erziehen“ zu wollen. Ich dachte, ich kann Menschen positiv beeinflussen indem Ich versuche sie von meiner Meinung zu überzeugen. Was für ein Bullshit!

Jeder hat nunmal seine eigene Sichtweise und ich kann niemanden dazu zwingen meine Sichtweise anzunehmen.

Den größten Einfluss habe ich auf mich und meine eigenen Gedanken und Taten!

Seit dem sage ich mir:

Hör auf Andere disziplinieren zu wollen und fang an dich selbst zu erziehen!

Ich hoffe sehr du kannst etwas aus dem Artikel mitnehmen!

Wenn ja: Lass es mich wissen!

Wenn nicht: Lass es mich noch viel mehr wissen! Ich bin immer offen für konstruktives Feedback!

Bis dahin!

P.S.: Was ist DEIN Projekt?

Kostenloser Newsletter

Trag dich in die kostenlose E-Mail Liste ein und verpasse kein Update mehr!

Kommentare

  1. Dom meint

    Da mein Vegetarier-Projekt jetzt „ausgelaufen“ ist xD
    Werde ich denk ich wohl als klein-Projekt nun anfangen mit Links schreiben zu lernen 😀
    ->Jeden Tag eine Seite in einem dieser grundschul-schreiblern-bücher 😀

    Guter Artikel.
    ISt es Absicht das du bei den „Einschüben immer nur am Anfang ein “ hast aber nicht am Ende? ^^

    • meint

      Grüß dich Dom :)

      Mit links schreiben find ich ein super Projekt! Viel Spaß dabei 😉

      Das mit den Zeichen ist meinem Blog-design geschuldet. So sieht das aus wenn ich etwas als „Zitat“ angebe.

      Ich finds aber garnicht schlecht.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *