Stress- & was wir sonst noch alles zu erledigen haben

Mein guter Freund Dom hat einen Gastartikel für meinen Blog geschrieben! Wie Ihr euren Stress im Alltag reduzieren könnt lest Ihr hier: 

Arbeiten, heimkommen, vielleicht noch schnell eine Fertigpizza verdrückt und dann muss der Rasen gemäht, die Hecke geschnitten, das Geschirr gespült, die Fenster geputzt werden und eigentlich sollte man ja auch noch Staubsaugen, die Wäsche waschen und und und.

Kennt das nicht jeder? Man hat tausend Dinge zu tun und fühlt sich gestresst weil man damit sowieso nicht mehr fertig wird!

Am Ende schafft man auch wieder nur wenn überhaupt die Hälfte und ist dann frustriert  weil es morgen dann ja wieder genauso Stressig wird.

Aber wo soll man Anfangen wenn man gestresst ist? Was ist die wichtigste Arbeit von allen?

Der Stress hilft hier natürlich auch nicht gerade beim Nachdenken…

Aber Genau das ist das größte Problem an der ganzen Sache!
Was wir hier wirklich dringend tun müssen ist den Stress loswerden oder dafür Sorgen das er in Zukunft gar nicht mehr kommt und genau darum soll es hier auch in erster Linie gehen.

Wenn man die Aufgaben ohne Stress angeht machen sie einem gleich viel weniger aus und man spart sich obendrein oft noch Zeit die viele Menschen (wirklich nur) mit gestresst sein verbringen!

Die Frage ist also: Wie lasse ich mich nicht stressen obwohl doch wieder genauso viel getan werden muss?

Wichtig zu verstehen ist hier, dass der Stress nur im eigenen Kopf stattfindet und auch nur auftaucht wenn wir uns von dem Berg an Arbeiten beeindrucken lassen.

Um sich nicht beeindrucken zu lassen, möchte ich jedem ans Herz legen sich einfach mal auf einen stressfreien Tag zu beschränken!

Man kann sich zur Stress -prävention zum Beispiel vornehmen jeden Tag nur 3 Dinge zu erledigen.

Wenn man weiß, man muss/will heute nur 3 Dinge erledigen kann einen das auch nicht stressen! Klar muss man hier dann Prioritäten setzen aber man spart sich den Stress und hat vermutlich relativ schnell 3 der für einen selbst wichtigsten Dinge erledigt.

Statt uns dann immer wieder vor Augen zu führen was denn noch alles getan werden muss, interessiert uns nur noch was wir denn heute noch zu tun haben und schon gibt es überhaupt keinen Grund mehr sich gestresst zu fühlen!

Außerdem kommt noch das gute Gefühl am Ende des Tages dazu, dass man alles geschafft hat, was man sich vorgenommen hat, was meiner Ansicht nach auch sehr viel Wert ist und den Erholungswert des Feierabend(bierchens) um ein vielfaches steigert.

Um das ganze nochmal zusammen zu fassen: Wir nehmen uns nur 3 Dinge pro Tag vor, dadurch vermeiden wir Stress, sortieren Unwichtiges aus, haben einen wesentlich erholsameren Feierabend und starten damit natürlich auch noch viel entspannter in unseren nächsten Tag, an dem wir wieder nur 3 Dinge tun müssen.

Anmerkung für diejenigen, die Angst um ihre Produktivität haben:

Ich frage dich: wann hast du das letzte mal 21 wichtige Dinge in einer Woche erledigt bekommen? Klingt doch plötzlich schon nach ganz schön viel oder? 😉
Und trotzdem kann uns das ganze nicht stressen, denn mit nur 3 Aufgaben pro Tag ist das wiederum doch gar nicht so viel.

Kostenloser Newsletter

Trag dich in die kostenlose E-Mail Liste ein und verpasse kein Update mehr!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *