Die Macht der Gewohnheit

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Ca. 90 Prozent unseres Tagesablaufs besteht aus Routinen. Das glaubst du mir nicht? Dann beobachte in den Nächsten Tagen mal dein Verhalten. Wie sieht dein täglicher Weg zur Arbeit aus? Nicht sehr abwechslungsreich, oder? Nach welchem Prinzip suchst du dir im Supermarkt die Lebensmittel aus, die du kaufen wirst? Du weißt genau was dir gut schmeckt und gehst nicht so gern Risiken ein.

Keine Sorge, das sollen jetzt keine Anschuldigungen sein und ich möchte auch nicht, dass du dein Einkaufsverhalten komplett auf den Kopf stellst (zumindestens noch nicht). Mir geht es darum dir zu zeigen, dass wir Menschen sehr oft aus Gewohnheiten heraus handeln. Einerseits können das schlechte Angewohnheiten sein, andererseits können wir dieses Phänomen auch nutzen um uns neu Gewohnheiten anzueignen.

Allerdings ist dieses Vorhaben alles andere als einfach. Du weißt wovon ich rede, wenn du z.B. schon mal versucht hast mit Rauchen aufzuhören oder damit anfangen wolltest regelmäßig Joggen zu gehen.

Das Prinzip das ich hier beschreiben möchte ist universell auf alle Bereiche des Lebens anwendbar. Du kannst es praktisch für jedes Vorhaben das vor dir steht anwenden.

Was ist das Geheimnis?

Das Geheimnis liegt vor Allem in der Größe der Schritte die wir gehen. Meist versuchen wir zu schnell zu viel zu erreichen wenn wir einen Entschluss gefasst haben und stoßen dabei auf starken Widerstand. Nehmen wir an du willst Joggen in dein Leben integrieren. Du nimmst dir also am ersten Tag deines Vorhabens vor 30 Minuten joggen zu gehen. Du hältst die 30 Minuten gerade so durch, bist körperlich komplett am Ende und kommst zu spät zur Arbeit weil du den Zeitaufwand unterschätzt hast. Meinst du, du wirst am Nächsten Tag wieder joggen gehen?

Lass uns daher ein paar Grundsätze aufstellen:

1.EINE Gewohnheitsänderung auf ein mal.

Es kann ziemlich verlockend sein zu versuchen mehrere Gewohnheiten auf einmal zu verändern. Du denkst du sparst dadurch Zeit und kannst eine möglichst große Veränderung in einem möglichst kleinen Zeitraum erzielen. Ich muss dich leider enttäuschen. Dieses Vorgehen macht es dir wesentlich schwieriger dir neue Gewohnheiten anzueignen. Starte langsam, mit einer Veränderung auf einmal.

2.Fang mit wirklich kleinen Schritten an.

Viele Leute scheitern bei Ihren vorhaben einfach daran, dass sie die neue Herausforderung nicht gewohnt sind. Nehmen wir z.B. an du willst einen Roman schreiben. Du beginnst am ersten Tag voller Tatendrang zu schreiben. Du schreibst 4 Stunden am Stück und danach bist du total ausgebrannt aber noch lange nicht am Ziel.

Vor dir liegen noch 98 % der Rohfassung eines Romans und der morgige Tag. Wie wirst du dich wohl fühlen wenn du daran denkst Morgen wieder zu schreiben? Deshalb: Beginne in kleinen Schritten z.B.: Schreibe ab jetzt jeden Tag für 30 Minuten.

3.Schaffe Platz in deinem Tagesablauf für die neue Gewohnheit.

Du wirst dein neues Vorhaben kaum umsetzen können und wollen wenn du nicht die Zeit dafür findest. Nehmen wir an du planst vor der Arbeit Joggen zu gehen. Allerdings stehst du zur selben Zeit auf wie immer. Natürlich musst du auch pünktlich im Büro sein. Da fällt es dir schwer Zeit für den Sport freizuräumen. Besser: Steh 30 Minuten eher auf und leg die Sachen zum Joggen schon bereit.

4.Der richtige Zeitraum.

Jeden Tag für mindestens 3 Wochen. (besser sind 4). Das menschliche Gehirn benötigt ca. 3-4 Wochen um neue Gewohnheiten in Automatismen übergehen zu lassen. Beginne also erst nach 3-4 Wochen mit einer neuen Gewohnheitsänderung.

5.Bleib dran und lass dich kontrollieren.

Berichte deinen Freunden und Familienangehörigen davon. Bau dir selbst Druck auf. Wenn nötig blogge über dein Vorhaben um öffentlichem Druck ausgesetzt zu sein. Falls du merkst das es dir wirklich sehr schwer fällt dein Vorhaben durchzuhalten dann versuche folgendes: Weihe einen oder mehrere Bekannte ein.

Wette mit Ihnen, dass du dein Tagesziel für 3 oder 4 Wochen immer erreichst. Für den Fall, dass du es nicht schaffst denkt Ihr euch eine Strafe aus. Das könnte vieles sein. Denkbar wäre z.B.: Du musst 100€ an deinen Bekannten zahlen, der das Geld dann einer wohltätigen Organisation spendet.

Das war mein kurzer 5-Punkte Plan zur Gewohnheitsänderung. Ich habe mit diesem Plan schon tägliches Meditieren und gesündere Essgewohnheiten in mein Leben integriert.

Welche deiner Gewohnheiten möchtest du ändern?

 

Kostenloser Newsletter

Trag dich in die kostenlose E-Mail Liste ein und verpasse kein Update mehr!

Trackbacks/ Pingbacks

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *