Das Paarungsverhalten der Schlafwandler

By Capstan Design

Oder: Wieso es Zeit wird umzudenken.

Der Alltag vieler Menschen heutzutage ist von Passivität geprägt. Und ich möchte dich und mich selbst da gar nicht rausnehmen. Wir sind alle mehr oder weniger davon betroffen.

Das erschreckende ist, dass wir gar nicht mehr wissen was es eigentlich bedeutet wach zu sein. Unser Tag besteht fast immer aus den gleichen Bestandteilen:

  • Job, Schule oder Studium die uns mehr oder weniger begeistern.
  • Werbung.
  • Eine Rundum-Beschallung durch Radio, Fernsehen, Zeitungen und Internet.
  • Werbung.
  • Facebook/ Klatsch und Tratsch.
  • Nahrungsaufnahme. Wobei die Nahrung dabei meistens zweckdienlich ist und schnell hinuntergeschlungen wird. Wir wollen ja schließlich keine Zeit verlieren.
  • Als Höhepunkt der Woche: Das Wochenende. Das heilige, rettende und allesverändernde Wochende auf das wir die ganze Woche lang hinfiebern. Und das wir dann im Endeffekt dazu nutzen um wie ein nasser Sack auf der Couch vor uns hin zu vegetieren oder uns von der Sauforgie der letzen Nacht zu erholen.
  • Und natürlich Werbung.

Und natürlich kommt es uns rückblickend immer so vor als würde das Jahr unglaublich schnell vergehen. Wie soll es auch anders sein wenn sich 80% unseres Tagesablaufes ständig wiederholen? Wir denken wir sind wach aber eigentlich schlafen wir die meiste Zeit.

Wenn wir dann mal ein wenig Wachheit erleben wollen oder Energie und Fokus brauchen pumpen wir uns mit Energydrinks, Kaffee und Zucker voll, bemerken dabei aber nicht, dass wir eigentlich nur überreizt und aufgedreht sind und nicht wirklich wach.

Warum funktionieren schockierende Nachrichten so gut? Weil wir zu gesellschaftlichen Voyeuren mutiert sind. Warum sollten wir uns der Anstrengung aussetzen etwas selbst zu tun oder zu erleben, wenn wir es uns auch im Fernsehen oder bei Youtube anschauen können? Ist ja schließlich viel weniger Aufwand.

Zwischen Genial und Totalausfall

Ich kann diese Passivität zu einem gewissen Teil sogar verstehen.

Wir hören entweder immer nur von Menschen die großartige Erfolge errungen haben oder von den größten Versagern der Geschichte.

  1. Ersteres versetzt uns in Ehrfurcht und soll uns zeigen: „Sowas wirst du niemals schaffen, also versuch es besser gar nicht erst.“ Das „Schuster bleib bei deinen Leisten“ der modernen Gesellschaft.
  2. Und Zweiteres zeigt uns auf was alles Schreckliches passieren kann falls wir es doch wagen sollten etwas Neues zu probieren und Risiken einzugehen.

Wieso hört man nichts von Menschen die Ihre Leidenschaft verwirklicht haben und gut damit über die Runden kommen? Wieso wird oft nicht darüber gesprochen wie oft die „Großartigen“ gescheitert sind bevor sie den Durchbruch geschafft haben?

Da kauf ich mir doch lieber den neuen 200 Zoll Ultra-HDTV-Plasmafernseher und schau mir das Nachmittagsprogramm auf RTL2 an. Jetzt mit einer besseren Auflösung als das echte Leben!

Fassen wir das mal zusammen:

Wir schlurfen durchs Leben und sind mit unseren Gedanken überall aber nicht da wo es am wichtigsten ist: Im jetzigen Moment!

Entweder denken wir darüber nach wie schön es doch alles früher war oder wir malen uns eine großartige Zukunft aus. Ohne aber etwas dafür zu tun. (Anm. des Autors: Oder wir geben das Denken gleich komplett auf und schalten unseren Kopf auf Backkartoffelmodus um)

Dabei ist JETZT der einzige Moment in unserem Leben in dem wir etwas ändern können. Genau JETZT können wir die Dinge anpacken! Wir können die Vergangenheit nicht ändern und die Zukunft nur im jetzigen Moment gestalten.

Die Konsequenz:

Ich weiß natürlich, dass dieses Bild sehr zugespitzt ist und es auch viele Menschen gibt auf die es nicht zutrifft. Allerdings gibt es im Gegenzug dazu auch Menschen auf die es fast komplett zutrifft und auf die meisten Menschen trifft es zumindest teilweise zu.

Die Frage die sich nun stellt ist: Willst du weiter schlafwandeln oder willst du die Augen aufmachen und das Leben bewusster genießen?

Falls du keinen Bock hast etwas zu ändern ist die Sache einfach: Hör auf zu lesen und wende dich dem grandiosen und vielfältigen Fernsehprogramm zu.

Glaub alles was die Nachrichten dir erzählen, Zock die 738. Stunde Call of Duty oder schau doch gleich anderen beim zocken zu. (Let’s plays… hackts eigentlich völlig?) Ist bestimmt eh viel sicherer als die böse Welt da draußen und sieht auch noch besser aus.

Falls du aber etwas ändern möchtest kann ich dir ein paar Tipps mit auf den Weg geben:

  • Stell den Status Quo in Frage! Hinterfrage alles! Bürokratie und Regeln in der Arbeitswelt, Bücher die du liest, Aussagen von „klugen Köpfen“. Hinterfrage deine eigene Weltanschauung, hinterfrage deine Bildung und hinterfrage diesen Artikel.
  • Setze dir Ziele! Und untergliedere sie in Zwischenziele um schnell Erfolgserlebnisse zu haben und motiviert zu bleiben. Wenn du jeden Tag ein kleines Ziel (und sei es noch so winzig) erfüllst hast du am Ende der Woche mehr geschafft als in der kompletten Woche davor!
  • Werde zum Starter! Warte nicht darauf, dass das Glück zu dir kommt sondern tu etwas dafür deine Ziele zu erreichen.
  • Gib etwas zurück! Gib was auch immer du hergeben kannst. Geben macht glücklich, befreit und wenn wir alle mehr geben würden, würden wir in einer besseren Welt leben.
  • Love it, leave it or change it! Soll heißen: Hör auf dich über dein Leben zu beschweren um Aufmerksamkeit zu erhalten. Wenn du mit einer Situation unzufrieden bist dann ändere gefälligst etwas daran oder kehr der Situation den Rücken.
  • Lieber fehlerhaft starten als perfekt zögern. Wir tendieren dazu Dinge vor uns herzuschieben weil wir denken wir wären noch nicht bereit dafür oder noch nicht gut genug und könnten scheitern. Diese Einstellung ist fatal, denn wenn du nicht anfängst hast du schon verloren.
  • Folge deiner Leidenschaft! Was auch immer das sein mag. Nur deine Leidenschaft kann dich komplett ausfüllen und glücklich machen. Kein Job den du nur des Geldes wegen machst kann das.

Artikelbild by: Capstan Design

Kostenloser Newsletter

Trag dich in die kostenlose E-Mail Liste ein und verpasse kein Update mehr!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *